Gerd Wolter : 17.Mai, 17.5. - DER SCHANDTAG §175

#1 von gerd , 28.07.2012 17:18

17.Mai, 17.5.DER SCHANDTAG §175

DER SCHANDTAG §17.5. - Eine Nachricht von Gerd Wolter von 1970. Aktualisiert 2003


Jedes Jahr dasselbe Theater, immer wieder die gleichen Sprüche,
dummdreistes Gekreische von offiziell bestens ausgewiesenen Heteros,
Frauen wie Männern:
"Heute habt ihr ja euren Feiertag, gibst du ein Bier aus?"
"Na, wird heute wieder richtig gefickt, Kleiner?!"
"Blas mir mal einen, das kannst du doch so gut!"
Es ist der 17.5., es ist das Jahr 1959, ich bin im Februar, am Tag der Liebe, am Valentinstag gerade mal 17 Jahre alt geworden. Jung noch und doch alt.
Es ist Adenauer-Zeit. Die Faschisten sitzen wieder in ihren Ämtern und stecken wieder in ihren Roben. Die Farben der Roben haben sich geändert, die Gesinnung der Robenträger hat die gleiche Farbe wie früher:BRAUN!

Es war der § 175, an den wir Schwulen jedes Jahr am 17.5. von einer animierten Meute Gutmenschen erinnert wurden. Spaßmacher auf kaum geschlossenen Gräbern. Der § 175 bestrafte die Liebe zwischen Männern mit Zuchthaus, damals hießen die Höhlen der Peiniger nicht mehr "Konzentrationslager", sondern "Zuchthaus". In dem Wort war doch Pfeffer und Kraft, da leuchteten die Augen der anständigen Männer und moralischen Frauen."Da lernen die Schwulen endlich mal Arbeit und Zucht, da wird hart durchgegriffen."

Zur Zeit meiner Geburt 1942 hatte das große Kesseltreiben schon längst begonnen. Da wurden Männer, die Männer liebten, in die Konzentrationslager und Gasöfen geschickt, am Ärmel den "Rosa Winkel" als Zeichen für Schwule. Verachtung bekamen sie nicht nur von den Schergen der Konzentrationslager quälend zu spüren, sondern von einem ganzen Volk, denn das Volk fühlte sich sich ja als "normal". Ist "Normalität" der beste Schutz gegen Gefühle? Wie wird "Normalität" gemessen? Mit dem Thermometer im Hintern?

Ihr alle, Ihr Gutmenschen, die Ihr heute so liberal seid, so furchtbar verständnisvoll im nüchternen Zustand, seid verdammt vorsichtig! Liebe von Mann zu Mann wird auch heute noch bestraft! Nein, natürlich nicht mit Zuchthaus, wer wird denn! Die Strafen sind heute subtiler, sitzen aber trotzdem tief: Kündigungen im Betrieb, obwohl die Gewerkschaften das verhindern sollten, feindliche Häme in der Kneipe und MANN will es nicht glauben: Auf Wohnungssuche bekommst du als Schwuler im Jahre 2003 oft keine Wohnung, denn der Vermieter sagt zu deinem Kerl mit schiefem Grinsen:
"Ist das Ihre Gattin?".

 
gerd
Beiträge: 720
Punkte: 7.126
Registriert am: 24.06.2012

zuletzt bearbeitet 28.07.2012 | Top

   

Schweden: Transfrau ungeeignetes Objekt für versuchte Vergewaltigung?
Homophobie/Gewalt. Homophobe Aggression in der Öffentlichkeit oder zuhause. Was tun?

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
wong Reddit linksilo edelight folkd Linkarena del.icio.us Digg Diigo facebook twitter_en Yahoo socialdust scoopeo

 Mit einem Feed-Reader abonnieren

Set your default search engine On your computer, open Chrome.

Forums-Kino !! Hier klicken !!
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Xobor Community Software