Frauen, die Sex mit Frauen haben

#1 von Gerda , 25.07.2012 11:00

Bitte bedenken Sie, das dies eine Google-Übersetzung ist.

Frauen, die Sex mit Frauen haben

Frauen, die Sex mit Frauen Sex haben(WSW) ist ein Begriff verwendet, um zu identifizieren Frauen , die sich engagieren sexuellen Aktivitäten mit anderen Frauen, ob sie sich zu erkennen als lesbisch oder bisexuell . Der Begriff wird häufig in der medizinischen Literatur verwendet, um solche Frauen als Gruppe für die klinische Studie, ohne dass die Fragen der sexuellen Identität mit sich selbst betrachten zu beschreiben.

Inhalt


Physikalische


In Bezug auf medizinische Fragen, wird die sexuelle Identifikation von Frauen, die einen Arzt konsultieren in der Regel nicht gesucht noch freiwillig, aufgrund der falschen Vorstellungen und Annahmen über lesbische Sexualität und der Zögerlichkeit einiger Frauen in die Offenlegung ihrer genauen sexuellen Geschichten selbst zu einem Arzt. Viele Frauen, die nicht in heterosexuelle Aktivität teilnehmen, gehen Sie nicht, einen Arzt zu sehen, weil sie nicht verlangen, Geburtenkontrolle , die der auslösende Faktor ist für die meisten Frauen nach Rücksprache mit einem suchen, Gynäkologen , wenn sie sexuell aktiv werden. [2] Als ein Ergebnis, werden diese Frauen nicht regelmäßig mit geschirmten Pap-Abstriche , weil sie eine geringere wahrgenommene Risiko des Erwerbs einer sexuell übertragbare Krankheit oder Arten von Krebs haben. Ein Faktor, der zu vernachlässigen Lesben zu medizinischen Untersuchungen in den Vereinigten Staaten suchen, führt ein Mangel an der Krankenversicherung von den Arbeitgebern für gleichgeschlechtliche Lebenspartner angeboten.

Wenn Frauen nicht behandelt werden wollen, Mediziner oft nicht, eine vollständige Anamnese zu nehmen. In einer neueren Studie von 2345 lesbische und bisexuelle Frauen, hatten nur 9,3% behaupteten, sie hätten schon einmal ihre sexuelle Orientierung von einem Arzt gefragt. Ein Drittel der Befragten glaubten, die Offenlegung ihrer sexuellen Geschichte würde zu einer negativen Reaktion führen, und 30% hatten eine negative Reaktion von einem Arzt nach der Identifizierung sich als lesbisch oder bisexuell. Erhielten [4]

Eines Patienten komplette Geschichte hilft Medizinern identifizieren höher gefährdeten Gebieten und korrigiert Annahmen über die persönlichen Geschichten der Frauen. In einer ähnlichen Umfrage von 6935 Lesben, hatten 77% sexuellen Kontakt mit einem oder mehreren männlichen Partnern hatten, und 6% hatten, dass der Kontakt innerhalb des letzten Jahres.

Herzerkrankungen wird durch die aufgeführten US Department of Health and Human Services als Nummer eins der Todesursache für alle Frauen. Faktoren, die auf das Risiko von Herzkrankheiten hinzufügen zählen Übergewicht und Rauchen , von denen beide häufiger bei Lesben sind. Studien zeigen, dass Lesben haben einen höheren Body-Mass und sind im Allgemeinen weniger besorgt über Gewichtsprobleme als heterosexuelle Frauen, obwohl sie eher, regelmäßig zu trainieren sind.

Mangelnde Differenzierung zwischen Lesben und heterosexuellen Frauen in medizinischen Studien, die zu Fragen der Gesundheit für Frauen konzentrieren Abstrahlwickeln Ergebnisse für Lesben und nicht-lesbische Frauen. Die Berichte sind nicht schlüssig über das Auftreten von Brustkrebs in Lesben. [4] Es wurde jedoch festgestellt, dass die niedrigere Rate von Lesben durch regelmäßige Pap-Abstriche getestet es schwieriger zu erkennen ist Gebärmutterhalskrebs im Frühstadium in Lesben. Die Risikofaktoren für die Entwicklung von Eierstockkrebs sind höher in Lesben als in heterosexuellen Frauen, vielleicht, weil viele Lesben protektive Faktoren der Schwangerschaft, Abtreibung, Verhütungsmitteln, Stillen, und Fehlgeburten fehlen. [5]
Mental

Seit medizinischen Literatur begann, Homosexualität zu beschreiben, hat es oft aus einer Sicht, die eine inhärente Psychopathologie als Ursache zu finden suchte angesprochen worden. Ein Großteil der Literatur über die psychische Gesundheit und Lesben auf ihre zentriert Depression , Drogenmissbrauch und Selbstmord . Obwohl diese Themen unter Lesben existieren, wurde Diskussion über deren Ursachen nach Homosexualität verschoben entfernt von der Diagnostic and Statistical Manual im Jahr 1973. Stattdessen zeigen, soziale Ächtung, rechtliche Diskriminierung, Internalisierung von negativen Stereotypen und Strukturen begrenzte Unterstützung Faktoren Homosexuelle Gesicht in den westlichen Gesellschaften, die sich oft nachteilig auf ihre psychische Gesundheit. [6] Frauen, die als lesbische Bericht identifizieren Gefühl signifikant verschieden und isoliert in der Adoleszenz; [ 7] diese Emotionen haben als die auf durchschnittlich 15 Jahre alt in Lesben zitiert worden und 18 Jahre alt bei Frauen, die sich als bisexuell. identifizieren [8] Im Großen und Ganzen neigen Frauen dazu, durch die Entwicklung eines Selbst-Konzept intern arbeiten, oder mit anderen Frauen, mit denen sie intim. Frauen (heterosexuell oder anderweitig) zu begrenzen, die sie auch ihre sexuelle Identität zu und öfter sehen, lesbisch zu sein Wahl, als zu Homosexuell Männer, die mehr nach außen arbeiten und zu sehen sein Homosexuell als außerhalb ihrer Kontrolle liegen. Gegensatz preisgeben [7]

Angststörungen und Depressionen sind die häufigsten Fragen der psychischen Gesundheit für Frauen. Depression ist bei Lesben mit einer Rate ähnlich wie heterosexuelle Frauen berichtet. [9] Es ist ein größeres Problem bei Frauen, die fühlen sie sich ihrer sexuellen Orientierung von Freunden und Familie zu verbergen, Erfahrung verschärft ethnische oder religiöse Diskriminierung oder Erfahrung Beziehung keine Schwierigkeiten mit Support-System. [10] Über die Hälfte der Befragten einer Umfrage 1994 von Gesundheitsfragen in Lesben berichtet hatten sie Selbstmordgedanken , und 18% hatten einen Selbstmordversuch unternommen. [11]

Eine bevölkerungsbezogene Studie des National Alcohol Research Center abgeschlossen herausgefunden, dass Frauen, die sich als lesbisch oder bisexuell identifizieren, weniger wahrscheinlich, dass auf Alkohol verzichten werden. Lesben und bisexuelle Frauen haben eine höhere Wahrscheinlichkeit, berichten von Problemen mit Alkohol, als auch nicht mit Behandlung für Drogenmissbrauch Programme zufrieden. [12] Viele lesbische Gemeinden werden in Bars zentriert und Trinken ist eine Tätigkeit, die auf die Beteiligung der Gemeinschaft korreliert für Lesben und bisexuelle Frauen. [13]
Sexuell übertragbare Krankheiten
Diese Safer-Sex- Empfehlungen
werden in der Regel auf, indem vereinbart
Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens für
Frauen, die Sex mit Frauen
zur Vermeidung von sexuell übertragbaren Krankheiten (STD):

Vermeiden Sie den Kontakt mit einem Partner das Menstruationsblut und mit irgendwelchen sichtbaren Läsionen im Genitalbereich.
Titelbild Sex-Toys, die mehr als eine Person die Vagina oder Anus mit einem neuen eindringen Kondom für jede Person, betrachten mit unterschiedlichen Spielzeugen für jede Person.
Verwenden Sie eine Barriere (zB Latex-Blatt, Dental Folie , aufgeschnittenen Kondom, Frischhaltefolie) beim Oralsex.
Verwenden Sie Latex oder Vinyl Handschuhe und Schmiermittel für jede manuelle Handlung, die zu Blutungen führen könnte.


Einige sexuell übertragbare Krankheiten sind übertragbare zwischen Frauen, darunter Human Papilloma Virus (HPV)-spezifisch Genitalwarzen - Plattenepithelkarzinom intraepithelialen Läsionen , Trichomoniasis , Syphilis und Herpes simplex Virus (HSV). Übermittlung spezifischer sexuell übertragbaren Krankheiten unter den Frauen, die Sex mit Frauen ist abhängig von den sexuellen Praktiken Frauen engagieren in. alle Gegenstände, die in Kontakt mit Sekreten zervikalen, vaginalen Schleimhaut, oder Menstruationsblut, einschließlich Fingern oder penetrant Objekte können sexuell übertragbare Krankheiten übertragen wird. orogenitalen Kontakt kann auf ein höheres Risiko für den Erwerb HSV, ] sogar bei Frauen, die hatten keine vorherige Sex mit Männern haben. [16] Bakterielle Vaginose (BV) tritt häufiger bei Lesben, aber es ist unklar, ob BV ist übermittelt durch sexuellen Kontakt, sondern lässt sich in zölibatär sowie sexuell aktiven Frauen. BV tritt häufig bei beiden Partnern in einer lesbischen Beziehung, Eine aktuelle Studie der Frauen mit BV festgestellt, dass 81% Partner mit BV hatte. Lesben nicht in eine Kategorie der Frequenz enthalten Human Immunodeficiency Virus (HIV) Übertragung , obwohl Übertragung ist durch vaginale und zervikale Sekrete möglich. Die höchste Rate von HIV-Übertragung auf Lesben ist bei Frauen, die in intravenösen Drogenkonsum teilnehmen oder haben Geschlechtsverkehr mit bisexuellen Männern.

Quelle: Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie, Bitte bedenken Sie, das dies eine Google-Übersetzung ist

Gerda  
Gerda
Beiträge: 9
Punkte: 80
Registriert am: 24.07.2012

zuletzt bearbeitet 25.07.2012 | Top

   

POLONIA PARTY "SOMMERFEST" - POLONEZ CLUB KREFELD - SAMSTAG: 28. JULI 2012
Männer, die Sex mit Männern haben

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
wong Reddit linksilo edelight folkd Linkarena del.icio.us Digg Diigo facebook twitter_en Yahoo socialdust scoopeo

 Mit einem Feed-Reader abonnieren

Set your default search engine On your computer, open Chrome.

Forums-Kino !! Hier klicken !!
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Xobor Community Software